Emissionsmessungen

Emissionsmessungen liefern Eingangsparameter für atmosphärische Modelle und sind somit für die Beschreibung der Zusammensetzung der Atmosphäre von großer Bedeutung. Gezielte Emissionsstudien können aber auch dazu dienen, Motorenemissionen z.B. durch Veränderungen der Kraftstoffzusammensetzung oder durch Einsatz neuer Katalysatoren zu reduzieren.

Im Folgenden sind einige Beispiele aus der Physikalischen Chemie in Wuppertal aufgelistet:

  • Quantifizierung von Spurenstoffemissionen (Lachgas, Methan) aus Kraftwerken und Kleinfeuerungs­anlagen
  • Quantifizierung von Spurenstoffemissionen (Lachgas, Methan, Kohlenwasserstoffe) aus Flugzeugtrieb­werken an Brennkammer-, Triebwerks-, Höhen-Prüfständen
  • Quantifizierung von Spurenstoffemissionen (HONO, NOx, HCHO, Partikel) von Kraftfahrzeugmotoren auf Motoren- und Fahrzeugprüfständen sowie in Straßentunneln
  • Einfluss der Kraftstoffzusammensetzung auf die Emissionen von Kraftfahrzeugmotoren
  • Anteil des direkt emittierten NO2 an den Stickoxidemissionen des Kraftfahrzeugverkehrs
Abbildung 1: Das ATAR-Triebwerk im Prüfstand der RWTH Aachen
Abbildung 2: Feldspiegelreck hinter der Schubdüse des ATAR- Triebwerks
Abbildung 3: Reck mit dem Spektrometer und den Gegenspiegeln bei der Montage